Der Zweig Natur und Technik in Hamburg

Tag 1 (Bericht: Emmanuel, Tobias)

Programm: Ankunft - Stadtrundgang - Elbphilharmonie - Speicherstadt

Nach unserer Ankunft mit dem Nachtzug am Hamburger Hauptbahnhof und einem Frühstück brachten wir unser Gepäck in die Herberge und gingen anschließend in die Stadt. Unser erster Halt war der Rathausplatz und anschließend besichtigten wir den Jungfernstieg.

Nach dem Mittagessen erhielten wir eine Führung durch die im Jänner 2017 fertiggestellte Elbphilharmonie. Ein wirklich eindrucksvolles Gebäude.

Mit dem Ende der Führung spazierten wir durch die Speicherstadt und anschließend zu unserer Unterkunft. Dort bezogen wir unsere Zimmer und hatten bis zum Abend Freizeit. Abends gingen wir zusammen Abendessen und ließen gemütlich unseren ersten Abend in Hamburg ausklingen.



Tag 2 (Bericht: Mathias, Sipeng)

Programm: Hafenrundfahrt - alter Elbtunnel - Michel - Miniatur Wunderland

Am zweiten Tag der Hamburg Woche war unser erstes Ziel die Hafenpromenade und die Landungsbrücken, von denen wir auch unsere Hafenrundfahrt begonnen haben. Vorbei an riesigen Containerschiffen, zahllosen Hafenkränen und endlosen Bergen von Containern in verschiedenen Farben. Auch der Queen Mary 2 haben wir einen Besuch abgestattet. Nach der Hafenfahrt sind wir zum alten Elbtunnel gegangen und haben diesen unterirdisch hin und zurück durchquert.

Nach dem Mittagessen beim „Alex“ brachen wir zur St. Michaelis Kirche auf, oder wie ihn die Hamburger nennen, ihren „Michel“, das eigentliche Wahrzeichen der Stadt, bevor er von der Elbphilharmonie ersetzt wurde. Dort haben wir uns die Krypta angesehen, den Innenraum der Kirche und sind über die mehr als 449 Stufen oder mit dem Lift auf den Turm hinauf.

Zu guter Letzt haben wir noch einen Abstecher ins Miniatur Wunderland gemacht. Dort konnten wir diverse Weltstädte wie Venedig, Rom und Hamburg im Miniaturformat begutachten. Auch Länder wie die Schweiz oder Österreich waren zu bestaunen. Das beste aber war die Miniatur Lindt-Fabrik. Betätigte man einen Knopf, fingen die kleinen Maschinen in der Fabrik an sich zu bewegen und am Schluss kam eine kleine Milchschokolade zum Entnehmen und Genießen heraus.

Nach dem Wunderland war unser nächster und letzter Stopp für den Tag unser Hotel.



Tag 3

Programm: Labortag im DESY - Führung im Beschleunigertunnel

siehe:

DESY Quantenphysiklabor

DESY Besichtigung Beschleunigerröhre



Tag 4 (Bericht: Phillipp, Andela, Fabian)

Programm: Airbus Besichtigung - Planetarium - Heimreise

Der Tag der Abreise war gekommen, dennoch hatten wir an diesem Tag noch einiges vor. Der erste Programmpunkt am Donnerstag w ar die Besichtigung des Airbuswerks Hamburg. Wir sind mit den öffentlichen-Verkehrsmittel zu dem Gelände gefahren. Dort wurde uns ein Guide zugeteilt, dieser sprach über die Geschichte der Anlage, sowie die Funktion der Anlage heutzutage. Ebenso erklärte er uns wichtige Teile eines Flugzeuges. Die Besichtigung dauerte ungefähr 1 ½ Stunden. Wir fanden die Besichtigung gut und sehr informativ.

Nach dem Airbus-Werk fuhren wir per Fähre zu unserem Stammlokal in Hamburg namens ALEX. Der Genuss des Essens hat uns förmlich die Zeit vergessen lassen, daher haben wir die vorgesehene Vorstellung im Planetarium verpasst, jedoch gab es eine weitere Vorstellung eine Stunde später. Das Programm hieß „Space Tour 3D“, diese brachte uns den Maßstab des uns bekannten Universums näher. Die Vorstellung hat ungefähr eine Stunde gedauert. Der Sprecher erklärte alles sehr deutlich und begleitet uns mit seinem „Raumschiff“ durch das Universum. Wir fanden die Vorstellung sehr cool und interessant. Nach dem Planetarium gingen wir noch im Hamburger-Stadtpark spazieren. In diesem lernten wir etwas über die Botanik durch unsere Professorin Sestak. Nach dem Botanik Unterricht fuhren wir wieder in unsere Herberge. Dort haben wir uns die Zeit mit Brainstorming, zu unseren Berichten, vertrieben. Ebenso hat ein Teil der Gruppe Proviant für die Zugfahrt besorgt.

Unser Zug kam um 20:26 und fuhr pünktlich 20:29 los….