Musikgymnasium begeistert mit Mozart

Am vergangenen Sonntag war das Musikgymnasium Innsbruck in der Jesuitenkirche zu Gast. Die Gestaltung eines Sonntagsgottesdienstes im November hat schon eine jahrelange Tradition und so fanden sich auch heuer wieder Chor und Orchester auf der Empore dieses wunderschönen Gotteshauses ein. Auf dem Programm stand die „Missa brevis in F-Dur, KV 192“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Das als „Kleine Credomesse“ bekannte Werk ist wahrlich eine Perle unter den Messkompositionen des Salzburger Meisters und dies merkte man auch an der Begeisterung und Professionalität, mit der die jungen Sängerinnen und Sänger und Instrumentalistinnen und Instrumentalisten an das Werk unter der Leitung von Prof. Siegfried Portugaller und Prof. Wolfgang Schnirzer herangingen.

Die anspruchsvollen Soli wurden von Milena Oleschko (Sopran), Magdalena Gapp (Alt), Samuel Strobl (Tenor) und Korbinian Schlag (Bass) eindrucksvoll gemeistert.

Abgerundet wurde das Programm durch Mozarts berühmtes „Laudate Dominum“ mit Hannah Unterlechner als Solistin, dem A-cappella-Stück „Lobet den Herrn vom Himmel her“ von Peter Planyavsky und dem Orgelspiel von Michael Rexeis.

Trotz des fürchterlichen Wetters waren die Kirchenbänke voll und die Messbesucherinnen und -besucher bedankten sich bei den jungen Ausführenden mit einem zweimaligen, kräftigen Applaus für die gelungene Aufführung.

Bericht: Wolfgang Schnirzer
Bilder: Siegfried Portugaller