BORG-Wahl zum Europäischen Parlament in politisch stürmischen Zeiten

Kurz vor der Wahl zum Europäischen Parlament am 26.05.2019 führte unsere Klasse 6d eine Probewahl am BORG durch. Am Dienstag und Mittwoch zuvor gingen die Schüler/innen erhobenen Hauptes mit der Wahlurne fest umschlungen durch alle Klassen, um die Stimme jedes/jeder Einzelnen einzuholen. Wahlberechtigt waren bei uns alle Klassen von den fünften bis zur 8m, 8s und 8s1. Die Maturaklassen hingegen konnten nicht mehr miteinbezogen werden. Am Donnerstag wurden die 476 Stimmzettel ausgewertet, wovon sich 20 als ungültig erwiesen.

Die wohl größte Überraschung war, dass die Grüne Partei mit 28,07% die Wahl für sich entscheiden konnte. Dicht gefolgt von den Großparteien ÖVP (25,22%) und der SPÖ (22,59%). Mit 13,38% konnten sich die NEOS auf den vierten Platz befördern und wären somit ebenfalls im EU-Parlament vertreten. Die letzte P artei, die den Einzug in das Parlament geschafft hätte, wäre die FPÖ. Die FPÖ konnte nur 8,11% der Stimmen erlangen, was aber angesichts des Politskandals der letzten Tage rund um HC Strache und Johann Gudenus auf Ibiza zu erwarten war. Bemerkenswert ist allerdings, dass die Partei im Oktober 2017 – bei der letzten BORG-intern durchgeführten Nationalratswahl – mit 13% nicht viel mehr Stimmen erzielt hatte. Zu wenige Stimmen, um den Einzug zu schaffen, erhielten die Parteien EUROPA JETZT (1,75%) und die KPÖ (0,88%).

Wir sind auf den tatsächlichen Ausgang der Wahl am Sonntag und mögliche Parallelen zu unserer Probewahl gespannt. Unsere Klasse rät deshalb jedem/jeder Schüler/in sich dringendst an der Wahl zu beteiligen.

Bericht: Melina Baumgartner, Carina Kruckenhauser & Martin Atzl (6d)
Grafik: Philipp Stocker