„Zigeuner Boxer“ – Mobiles Theater des TLT (17.10.17)

Letzten Dienstag bekamen wir, die 5c-Klasse, Besuch vom Innsbrucker Landestheater. Im Rahmen der berufsorientierten Führung durch das Theater (siehe Bericht vom 28.9.17) duften wir schon eine Probe des Stücks „Zigeuner-Boxer“ besuchen. Damals wurde uns die Hälfte des Stücks gezeigt. Im Anschluss daran hatten wir Gelegenheit, Fragen zu stellen und Kritik zu üben.

Diesmal wurde uns das ganze Stück vorgespielt. Kritik und Empfehlungen vom letzten Mal wurden positiv angenommen und auch in die Tat umgesetzt. Beispielsweise wurden auf unsere Vorschläge hin in gewissen Szenen längere oder kürzere Pausen gemacht. Auch die Lautstärke variierte in gewissen Abschnitten mehr als zuvor.

Schauspieler Stefan Riedl verkörperte seine Figur exzellent. Auch die Dramaturgin nahm während der Aufführung im hinteren Bereich der Klasse Platz. Sie leitete im Anschluss an die Vorstellung das Nachgespräch.

Stefan Riedl verkörpert die Rolle des „Hans“, der einer Schulklasse von sich und seinem damaligen besten Freund und Profi-Boxer „Ruki“ erzählt. Die Geschichte spielt in Deutschland kurz vor dem Zweiten Weltkrieg, als Vorurteile und Hass gegenüber Minderheiten ausgeprägter waren denn je. Und gerade der sogenannte „Zigeuner-Boxer“ bekommt dies zu spüren, als er als deutscher Staatsbürger nicht für Deutschland bei Olympia antreten darf, nur weil er Roma ist.

Im Namen der 5c-Klasse können wir sagen, dass uns das Stück sehr gut gefallen hat und wir es nur weiterempfehlen können.

Bericht: Lucia Dorighelli und Jasmin Kilic
Foto: Michaela Senn, Pressefoto des Tiroler Landestheaters, Zigeuner-Boxer,
http://www.landestheater.at/produktion/zigeunerboxer/ , 20.10.2017.