1. Tiroler Vorlesetag auch am BORG

Tirolweit gab es am 10. November den 1. Tiroler Vorlesetag, und weil „tirolweit“ ohne das BORG undenkbar, weil unvollständig wäre, wurde natürlich auch hier vorgelesen. Sechs zauberhafte Stunden lang war die Bücherei Schauplatz verschiedenster Lesungen, Schülerinnen und Schüler (und zudem auch eine Lehrperson) lasen solistisch oder im Duett Schülerinnen und Schülern vor, sie lasen eigene Texte, fremde Texte, Texte aus ihren Lieblingsbüchern – es war ein Tag der Literatur, und nach manch einer Lesung entspann sich auch eine interessante Diskussion über das Vorgelesene. Für ausführliche Diskussionen war die Zeit leider zu knapp, sollten doch möglichst viele Klassen in den Genuss des Etwas-vorgelesen-Bekommens kommen. Von den 29 Klassen gelang das für etwa 15 (zeitweise waren bis zu 90 Zuhörer_innen in der Bibliothek), trotz sorgfältigster Planung durch Frau Mag. Martina Frick war einfach nicht mehr möglich. Doch es wird wieder einen Vorlesetag geben, spätestens im nächsten Herbst, frühestens aber früher.

Es lasen (in der Reihenfolge ihrer Auftritte)

  • Nina Veiter (7m) eigene Gedichte
  • Milena Olesco (5m)eine eigene Kurzgeschichte
  • Lukas Soraru und Maks Saicher (5b) aus „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney
  • Anna Brenneis (5m) aus „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf
  • Chiara Caltagirone (6a) eigene Texte
  • Lena Middeldorf (6a) aus „Changers“ (Band 1) von T. Cooper und Allison Glock-Cooper
  • Christina Witsch (8a) aus „Wir haben Raketen geangelt“ von Karen Köhler
  • Katharina Hopfensperger (7m) aus „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry
  • Rebekka Forcher (6a) aus „Das Parfum“ von Patrick Süskind
  • Lea Rusch (6a) aus „Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton
  • Christoph Schaffenrath (5d) aus „Dark Lord“ von Jamie Thomson (Einführung von Gabriel Pirker, 5d)
  • Rima Rahimi (5d) Eigenes sowie aus „Die Blume“ (ein persisches Märchen; auf Fari/Persisch gelesen)
  • Claudia Brugger (5m) aus „Die Gefährtin des Wolfs“ von Christopher Ross
  • Cesar Stroescu (6c) aus „Die Menschheit schafft sich ab“ von Harald Lesch
  • Christina Mair (6c) aus „Feenlicht“ von Jenny-Mai Nuyen
  • Philomena Gogala und Hannah Gratl (6c) aus „Mädchen auf WhatsApp“ von Bärbel Körzdörfer
  • Christopher Baumgartner (6c) aus „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross
  • Tschenett und Marta Stawowczyk (5b) aus „Pocahontas“ (Walt Disney)
Und mittendrin auch Mag. Michael Engele, der aus „Desiderata“ (bekannt auch als „Lebensregel von Baltimore“) las und zudem etwas aus einem Peter-Handke-Buch und etwas vom Dalai Lama.

Vielen Dank allen, die sich so engagiert haben, die sich getraut haben, vor einem fremden Publikum (niemand las vor der eigenen Klasse) zu lesen, die tolle Texte ausgesucht haben und die so diesen Tag zu einem denkwürdigen am BORG gemacht haben!

Georg Payr